Nachdem die Entscheidungsträger bei der Documenta in Kassel schon auf ganzer Linie versagt und widerwärtigen Antisemitismus zugelassen haben - übrigens bis heute - gab es gestern bei einer Pressekonferenz die nächste Entgleisung. Abbas relativiert den Holocaust auf übelste Art und Weise. Das kam nicht unerwartbar, da es ihm eben nicht um friedliches Zusammenleben geht und er als Antisemit gilt. Übrigens kann man das schon an seiner Pseudopromotion mit dem Titel „die geheimen Beziehungen zwischen dem Nazismus und der Führung der zionistischen Bewegung“ erkennen. Was mich jedoch schockiert hat, ist die fehlende Reaktion des Kanzlers auf diese verbale Entgleisung. Wir brauchen in der Regierung eine klare Kante gegen Antisemiten und kein Achselzucken - übrigens in beiden Fällen.


Was soll man da sagen… 💩🙈

Was soll man da sagen… 💩🙈
@vfb


Firmenbesuch bei der Firma @TEKON in Kernen

👉Jörg Riehle, Geschäftsführung von TEKON, stellte uns seine innovativen Produkte (Prüfadapter für Elektrokomponenten) vor, die von Kernen aus in die ganze Welt gehen.
👉Die größte Herausforderung ist - neben den Energiepreisen und der Versorgungssicherheit - der Fachkräftemangel, der uns in Baden-Württemberg natürlich extrem umtreibt.

Gefreut hat mich, dass die Besichtigung und das Gespräch gemeinsam mit meinen geschätzten Kollegen @steffen.bilger Steffen und @stumpp_christina stattgefunden hat.
Danke an Jörg Riehle für die Einblicke und vor allem für die Innovationskraft „made in Kernen“


Aktuelles - Pressemitteilungen